Germany | Change Country

Hybrid-Terminal H5000

Gut war uns nicht gut genug – noch schneller, noch einfacher, noch flexibler

Das H5000-Terminal baut auf dem Erfolg des deutschlandweit hunderttausendfach bewährten Artema Hybrid Terminal auf und stellt eine innovative Weiterentwicklung integrierter Bezahlverfahren dar. Es macht die Bezahlabwicklung an der Kasse durch die selbsterklärenden Icons im Display noch einfacher und dank vielfältiger Kommunikationsschnittstellen noch flexibler. Die Akzeptanz von Magnetstreifen- oder Chip-Zahlungen erfolgt über den beleuchteten Hybridkartenleser. Kontaktlose Transaktionen, z. B. von Smartphones, werden über den NFC-Leser im Display-Rahmen abgewickelt.

Das System ist mit einem leistungsfähigen 32-bit ARM11 400 MHz-Prozessor ausgestattet und läuft auf Linux-Basis. Es ist eines der schnellsten bei der Deutschen Kreditwirtschaft getestete Terminal. Diese technische Ausstattung bildet eine gute Grundlage für die Entwicklung weiterer Anwendungen, die Händlern einen konkreten Mehrwert bieten.

Darstellung von Medieninhalten

Das den Colour Touchscreen eignet sich das H5000 für die intuitive Bedienung sowie die Darstellung von Werbeanzeigen/-videos. Weitere Details erfahren Sie bei Media Management.

Digitale Belegarchivierung

Das H5000 bietet Retailern die Möglichkeit der elektronischen Archivierung und Verwaltung von Händlerbelegen. Die Unterschrift wird auf dem Farb-Touchdisplay erfasst, digital im Händlerbeleg eingefügt und anschließend im elektronischen Belegachiv gespeichert. Anschließend sind diese Belege bei Bedarf über ein Web-Portal aufrufbar und für Folgeprozesse nutzbar. So erzielen Händler signifikante Kosten- und Prozessvorteile im Vergleich zu Papierbelegen.

TPH_VEKTOR_2014_BRONZE_Zahlungsmanagement

Virtuelle Händlerkarte für girogo

Das kontaktlose Bezahlsystem girogo basiert auf höchstmöglichen Sicherheitsstandards. Diese werden durch den Einsatz einer Händlerkarte gewährleistet. Über die Händlerkarte erfolgt unter anderem die Authentifikation von girogo-Karten und die Verschlüsselung des Datenverkehrs. Bisher wird als Technologieträger die sogenannte physische Händlerkarte genutzt. Diese entspricht einer SIM-Karte für ein Mobiltelefon und wird in einen der Steckplätze des Terminals von Hand eingelegt.

Viel eleganter und vor allem ökonomischer im Handling ist die Nutzung einer sogenannten virtuellen Händlerkarte. Die virtuelle Händlerkarte ist ein Stück Software, das die gleichen Funktionen wie die physische Händlerkarte übernimmt, allerdings über speziell abgesicherte Downloadverfahren in das Terminal eingebracht wird. Mit einer virtuellen Händlerkarte wird die Nutzung von girogo durch Handels- und Serviceunternehmen also wesentlich vereinfacht.

Für diese Lösung wurde Verifone mit dem Top Produkt Retail „Bronze“ in der Kategorie „Bezahllösung“ ausgezeichnet.

Nicht nur Bargeld-Handling kommt aus der Mode – auch Belegausdrucke von Terminals, die händisch archiviert werden müssen, sind bald überholt. Sie kosten Händler Zeit, Geld und oft auch Nerven. Um Retailern eine einfach umsetzbare Lösung für eine elektronische Archivierung und -verwaltung von Händlerbelegen zu bieten,

Produktvorteile

Noch schneller

Die bewährte Hybrid Technologie sorgt für eine besonders einfache, effiziente und schnelle Bedienung durch Kassenpersonal und Karteninhaber: Karte stecken – ziehen – fertig! Es ist eines der schnellsten von der DK getesteten Terminals in Deutschland.

Noch einfacher

Selbsterklärende Icons im Touch-Farb-Display erläutern den jeweiligen Vorgang. Alle Aktionen, wie z.B. Kassenschnitt, werden durch aussagekräftige Symbole erläutert.

Noch flexibler

Die vielfältigen Komunikationsmöglichkeiten machen eine Anbindung des H5000 in alle POS-Landschaften einfach und bequem (z.B. serielle Schnittstelle, USB, ISDN, LAN). Ein NFC-Leser zur Abwicklung von kontaktlosen Transaktionen ist bereits im Displayrahmen des H5000 integriert. Das Terminal ist mit oder ohne Drucker lieferbar.

Extras:

Zusatz-Ausstattung:

USB-Teiber:

Diebstahlschutz